Kurz nach 2000 die II

Aber immer noch auf dem Kasernengelände. Nennen wir es einfach mal eine Nachlese. 🙂

Man muss sich das mal vorstellen, da hat man 4, in Worten VIER (!) Mädchen am Sed, aber nur die wenigsten fotografieren! Katrin kam sich bestimmt genauso vor , wie ihre Schühchen am Rand der dunkelgrauen Linie unten in der Mitte im Bild… Oder lag es woanders dran:

Ah, die Mann(Frau)Schaft brauchte eine Pause, auch gut… Meine Hochachtung gehörte in dem Moment dem Eigner des Platzes, denn der hatte schon den zweiten Straßenund, der blind war, aus den rumänischen Tierheimen gerissen. Hier erlebt er zum ersten Mal, was es heißt richtig als Hund zu leben. Viel Auslauf, und heute bekam er jede Menge Streicheleinheiten, die er auch regelrecht genoss…

Doch wir hatten ja noch etwas vor uns… Und so begann ich mit Silvia und hatte meine liebe Not mit der Belichtung. Das war einfach Aaaaarghhhh! Ich kam einfach nicht zurecht mit dem digitalen Teil!

Monika Fieguth begann jetzt einen anderen Ton anzuschlagen und legte mit den Mädchen richtig los. Für Katrin kein Problem und so riss sie auch zwei der anderen Mädchen mit. Silvia entschied sich bei dem Treiben nicht mitzumachen – bis zum Schluss.

Auch dieses Bild verdanke ich mehr den heutigen Möglichkeiten in der EBV als meinem damaligen Können…

Katrin blieb einfach immer entspannt und voll fokussiert, auch wenn keine Kamera in der Nähe war… 🙂

Dann jagte ich sie doch noch einmal in die Garage, ich wollte unbedingt wissen, was passiert, wenn man die wahnsinnige ISO von 1600 bei der EOS 10 D einschaltet. Merkwürdigerweise nicht viel… Dieses Bild ist aufwendig bearbeitet worden mit was weiß ich alles… und am Ende hatte ich dieses Ergebnis. HEUTE gehe ich mit der 5D Mk III bei 25.000 ISO in die Garage, mache ein Top Bild und gut ist. Aber damals war es doch schon ein Pixelgewitter, welches erst einmal sortiert werden musste…

Stay tuned…