Der tollste Knaller seit Ben Hur…

Es geschah nach einem Akt Workshop mit Heinz Teufel bei VICO in Kiel. Irgendwie kamen wir auf das Thema Leihen von Foto Equipment. Durch Heinz kam ich in den Genuss eine NIKON zu testen. Ich glaube, es war die F90. Doch nicht nur das – ein 4/600mm gleich mit. Durch einen Dreh mit dem Chef von VICO sparte ich gleich die Versicherungssumme mit ein.

Doch was macht man mit so einem 600er Rohr, in einem kleinem Dorf wo eigentlich nichts passiert. Weder Großwildjagden noch Autorennen, noch sonst etwas wo man so ein Rohr einsetzen kann. Eigentlich war ich zu diesem Zeitpunkt völlig überfordert mit dem Teil.

Doch mir kam ein Gedanke den ich mit meinem damaligen Fotokollegen Klaus in die Tat umsetzte. Wir fuhren nach Neumünster in den Zoo. Und was uns dort passierte, ist mit Worten kaum zu beschreiben. 🙂

Schon an der Kasse sprach man uns an, weil ich demonstrativ mit dem Riesenrohr voran ging:

„Ihr wart doch letztens erst hier… geht man gleich durch, alles klar!“
Was war klar? Ich stellte keine Fragen sondern ging erst einmal schnurstracks auf das Eisbärengehege zu. Abgesehen davon, dass es mir viel zu klein vor kam, war die Brennweite von 600mm viel zu groß. So weit konnte ich gar nicht zurück…

Dennoch schien das Ding eine Menge Eindruck zu hinterlassen. Klaus, der ohnehin mit der Nikon fotografierte hatte es ein wenig leichter mit der Handhabung als ich, der ja seit Jahren schon mit der Minolta unterwegs war.

Klaus im Vollrausch 🙂

Die nächste Überraschung kam kurz darauf: Wir hatten so langsam Hunger bekommen und liefen das Restaurant an. Ich stellte die Riesenlinse mit der Kamera nach oben neben mich an den Tisch. Völlig begeistert bekamen wir, was wir bestellten und das kostenlos.
„Ihr schreibt doch immer so positiv über uns, dann geht das jetzt auf’s Haus!“
Was hätten wir sagen sollen? Ging eh nicht, wir waren einfach nur perplex… Wir genossen einfach nur die Aufmerksamkeit, die uns widerfuhr, blieben aber dann auch nicht mehr sehr lange im Zoo.

Und erst sehr viel später wurde uns klar, warum uns so viel Aufmerksamkeit zugekommen war: Das ZDF und eine Delegation von den Dritten Fernsehprogrammen sowie eine Anzahl von Zeitungsreportern hatte einige Tage zuvor den Zoo besucht…

Unser Fazit zum 600mm: Völlig überdimensioniert. 🙂

Aber auch der Einsatz davor für die Piratentage in Eckernförde und Bilder für die Stadt schießen war einfach nur ein Dilemma. Bei Action bin ich gern nah dabei. Und so kam es, dass ich zwar Zugang zum Dach des Eishauses im Hafen für die Fischer hatte, aber keine so rechte Position für actiongeladene Bilder, wie z.B. das Handgemenge der Piraten auf der Holzbrücke. Schade.

Mein Fazit aus einer Woche mit der Nikon F90 und dem 4/600mm: Leider nicht zu gebrauchen im Vorstadtdschungel. 🙂

Heute hätte ich sie liebend gern mit genommen nach Kanada. Dort wäre sie mehr als brauchbar gewesen, die 600mm…

Einmal im Leben… sollte man so etwas auch mal genießen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s