Zenith Helios 44-2 2.0/58mm I

Wenn kein Licht – dann auch kein Effekt! 😦

Ein Blick aus dem Fenster zeigt mir sofort, was gleich nach dem Frühstück dran ist: Schnee schippen! Durch die besondere Lage und Zustand des Polarwirbels ist das Wetter zunächst einmal zweigeteilt. Der Norden soll angeblich am Wochenende (und auch danach) im Schnee vesinken… Hm… Noch siehts nicht so danach aus, auch wenn bei uns alles weiß ist. Immer wieder durch kurze Taueinsätze anders gepolt… der Süden darf zumindest schon am Frühling schnuppern… Doch zurück zu Schleswig-Holstein.

Nachdem ich die weiße Pracht, war doch nicht so viel, wie gedacht, beiseite geräumt hatte, schnappe ich mir meine 5Dmk III, diesmal bestückt mit dem Helios 44-2 und ab in den Wald.

Dieses Helios hat eigentlich die gleichen Eigenschaften wie das 44M und ist doch anders… es swirrrlt eben mehr. Dennoch war ich jetzt ein wenig verwundert… Auf diesem und allen folgenden Bildern hat sich kein Swirrl eingestellt. Macht aber nix, denn dafür bekam ich etwas Anderes, und das war mindestens genauso schön. Also, wir befinden uns hier an einem Eingang zum nahen Wald. Ein Wald der eher forstwirtschaftlich genutzt wird. Immer wieder verschwinden einige „Baumriesen“ in den Kaminen der umliegenden Häuser… Im Moment ist man gerade dabei das Holz zu „spalten“. S. u.

Es liegt mir jetzt nichts daran, mit Euch einen Waldspaziergang zu unternehmen, sondern Euch zu zeigen, WARUM, Bernhard, du weißt was ich meine, mich dieses kleine, aber feine Objektiv so sehr begeistert. Ihr werdet auch sehr schnell heraus finden, wo mit offener und wo mit etwas weiter geschlossener Blende fotografiert wurde. Beides hat seinen Reiz. Wieder einmal kam ich in den Genuss von „Zebrabäumen“…

Ist das nicht ne Wucht? Jaja, ich weiß, mit den neueren Gläsern ist das alles noch viel besser… und trotzdem: Ach, einfach herrlich… Und weiter gehts:

Wichtig in diesem Fall die Belaubung rechts. Warum unscharf im HG? Ja „WARUM?“ Der Weg war mir einfach zu genau definiert, man konnte schon sehen, wohin man kam. Doch in diesem Fall behielt ich es mir vor, den Betrachter ein wenig länger rätseln zu lassen… DARUM… das WARUM… Ihr merkt, das WARUM stellt eine schon recht beachtliche Größe dar. Etwas, was ich mich bei jedem Bild immer wieder frage: WARUM SO und NICHT ANDERS? Die Frage lässt sich beim nächsten Bild allerdings recht leicht beantworten:

Schnee – Donut. Mir fehlten halt ein paar Millimeter nach hinten, also 50 oder 45mm Brennweite, und ich hätte es schön von oben knipsen können… So ging es eben bei den vorhandenen Umständen eben nicht anders: Eine andere Schlussfolgerung hätte auch heißen können: Dann lässt du es eben bleiben – du musst nicht alles knipsen – und schon gar nicht jeden Sch…. hoch laden… Jaaaa… diese Möglichkeit sollte auch immer öfter in Erwägung gezogen werden… Es kursiert viel zu viel Sch…. im Netz… Aber zurück zum Helios:

Jetzt geht es wieder hinaus aus dem kleinen Waldstück und wir kommen auf eine sehr alte Allee zu. Diese Allee habe ich schon zu vielen Zwecken genutzt; Hochzeiten, Akt, Portraitshootings, alles…und sie ist zu jeder Jahreszeit anders: Im Winter habe ich sie diesmal zum allerersten mal fotografiert.

Natürlich durfte meine Kamera auch mal wieder „allein“ ran: Auf dem Boden gelegt und:

Spannend, gell? Und nur vom Zufall abhängig. Die nächste Version sieht wieder völlig anders aus, wenn diese denn nicht gefallen sollte… Oftmals sieht man wunderschöne Bilder von Bäumen als Solitär. Die stehen dann einfach so ganz allein auf weiter Flur irgendwo herum. Ich habe noch keinen gefunden, doch heute war ich schon näher dran:

Mit PS oder einem anderen Bildbearbeitungsprogramm sicher keine Schwierigkeit, den ganzen Dreck drum herum verschwinden zu lassen… Aber man MUSS es ja nicht… niemand wird dazu gezwungen, seine Bilder zu verschlimmbessern… :-)))) Links biegt jetzt ein Weg in die nächste Ortschaft ab. Da stehen so an die 15 Bäume in einer Reihe… „Riiiiiiiiiiiiiicht Euch! Und schon siehts aus wie einer:

Nun werden die Felder etwas langläufiger, open Spaces… und es hat zu schneien angefangen. Wurde mit der Zeit auch immer zunehmender… das weiße Zeuch.

Also, dass dieses Bild mit einem alten Objektiv aufgenommen wurde… macht die Sache nicht schlechter. So, und nun mal etwas Grafisches. Ja, ich hätte mir mehr Mühe geben können, von wegen besser zentrieren und so… Aber kack drauf… 🙂

Da schau an: Ein Telemastengraf…. Ein paar hundert Meter weiter gelangt man dann wieder an die Hauptstraße. Okay, Kreisstraße. Und man erlebt, dass wir hier komische Namen für unsere Ortschaften haben. In diesem Fall besteht die „Ortschaft“ nur aus zwei Häusern an der Straße:

Und das ist ein kleiner Ausschnitt davon…toll, wie das Objektiv das Ding rüber gebracht hat…

Mit den Farben, der Struktur…und dem Schnee…

So, und zum Schluss noch ein Bild, welches ich beim Beitrag zuvor auch schon hatte, nur eben mit einem Sonnenuntergang im HG. Diesmal das gleiche Motiv, nur mit Schnee gezuckert… 🙂

Das war mit Sicherheit noch nicht der letzte Beitrag mit dem Helios. Es braucht eigentlich nur noch Licht, am besten Gegenlicht, um seine kompletten Möglichkeiten auszuschöpfen…

4 Gedanken zu „Zenith Helios 44-2 2.0/58mm I

  1. Na und spätestens beim Straßenschild ist doch passiert was passieren soll – der HG swirlt 😉 Ok – jetzt nicht so volle Kanne – aber man kann den Dreh schon sehen. Ach ich habe den kleinen Spaziergang mit dir genossen – hier schneit es ja nur Wasser und die Sonne scheint nur hinter Wolken. Wir haben das allseits berühmte Schietwetter abbekommen. Aber jetzt drohen sie mit KÄLTE… ich bin gespannt…

    Herzliche Grüße
    Birgit

    Gefällt 1 Person

  2. Lieber Richard,

    mir gefällt das Bokeh vom Helios, so wie es im letzten Bild (die Karden) gezeigt wird. Wenn ich richtigen Swirl möchte, dann habe ich da ganz swirlige Lisen, da dreht sich danach einem alles 🙂

    Ein Beispiel: https://deramateurphotograph.de/2020/08/16/karusell-fahrende-misteln/

    Übrigens, das erste Alleenbild ist erste Sahne, kann man als Poster vermarkten 🙂

    Wünsche Dir noch ein schönes Wochenende und hoffe noch auf viele weitere Heliosbilder von Dir.

    LG Bernhard

    Gefällt 1 Person

  3. Pingback: Zenith Helios 44-2 2.0/58mm | 12lensesin7groups

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s