Eine Mamiya verzeiht nix!

Oder wie man aus Schrott doch noch was zaubert. Ob das dann auch Kunst ist, bleibt jedem selbst überlassen. Folgendes war passiert: Ich legte meinen Rollfilm ein und transportierte bis zum ersten Bild. Suchte mein Motiv und gut… Auslösen, fertig! Nächstes Bild… usw… bis ich bemerkte… Verd… du belichtest ja immer wieder das gleiche Filmfenster… Normalerweise reagiere ich dann ziemlich harsch… Film raus und neu… Diesmal jedoch nicht. Ich ließ alles beim alten und achtete dann darauf., dass der Film weiter transportiert wurde. Wurde er aber nicht… Bis ich begriff warum, hatte ich zwei Bilder mehrfach belichtet. Ich beließ es dabei und wartete ab, was da in der Entwicklung wohl passieren würde. Na – nix… die Negative waren schwarz… dachte ich…

Was da allerdings nach dem Scan erschien, war alles andere als langweilig… aber seht selbst. Zwei Mehrfachbelichtungen aus dem Kappelner Museumshafen, die eigentlich mehr sagen als normale Knipsbildchen. Das Blöde ist nur: Ich hab die Bilder ja eigentlich gar nicht gemacht. Eine Reproduktion ist auch nicht möglich. Sind einfach Unikate… 🙂

Gleich zu Anfang ein heilloses Durcheinander von Tauwerk, Masten und ein Wirrwarr von Kleinigkeiten
Wobei… das Bild finde ich eigentlich schon wieder richtig gut gelungen…

Dann will ich die Bilder, die etwas geworden sind nicht vorenthalten…

Wobei dieses noch ein Abfallprodukt aus Flensburg sein dürfte… Hmmmm…
Kappelns neue Klappbrücke… Aber das eigentliche Erstaunliche… DSGVO konform…

Und dann habe ich zu Hause das erste Mal ausprobiert wie denn die Blitzanlage mit dem alten Saurier zurande kommt. Nun… keine Ahnung! Das erste Bild, eine Muschel wurde vom Stativ aus und nach Belichtungsmesser belichtet.

Ich glaube man kann sehr gut erkennen, warum sie eigentlich hauptsächlich eine Studiokamera war.

Bei den anderen zwei Bildern stellte sich meine Frau zur Verfügung. Nun, was soll ich sagen… ich blitzte bei einer Synchronzeit von 1/200 sec. frei Hand und verwackelte das erste Bild. Beim zweiten wurde alles hoffnungslos unterbelichtet… Warum? Bis jetzt bin ich noch nicht dahinter gekommen… Und ich glaube es wird auch noch viel Lehrgeld den Bach hinab fließen bis ich das begriffen habe…

Dennoch: So langsam schleicht sich da ein Gift in meine Gedanken… Dieses analoge Zeug hat echt was… naja… ist ja auch eigentlich nix Neues. Nur das es eben ein Mittelformat ist. Mit einer Kamera, die man sich damals als Jugendlicher so sehnlich gewünscht hat und doch so unerreichbar war…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s